Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Hautstreichelei

Streicheleinheiten

Mmmhhh, was wäre unser Leben ohne unsere Haut ?
Dieser magische Vorhang zwischen Innen und Außen. Dieser Kontaktpunkt“ der uns ertasten läßt, was uns umgibt, der aus der Berührung eines Windhauchs, aus dem Begegnen mit der Haut eines anderen ein ganzes Universum an Bildern und Empfindungen hervorbringt ?

So kostbar, wie dieser fünfte Sinn ist, so kostbar sollte ausnahmslos alles sein, womit wir unsere Haut in Kontakt bringen.

Es sind nicht Schichten synthetischen MakeUps oder wasserdichte Filme komplexer „Cremes“, die unsere Haut gesund und schön erhalten – ganz sicher nicht. Die liebende Berührung ist, was Haut braucht, um ihr ganzes Spektrum an Empfindsamkeit und Empfänglichkeit zu strahlen.

Irritierte Haut, allergische Haut, unreine Haut ist eine Antwort auf einen Mangel an Achtsamkeit im Umgang mit uns selbst. Verunreinigungen von außen (industrielle Kosmetik, Umweltgifte) und von innen (schlechte Ernährung, Schlafmangel, belastende Gefühle und Gedanken) macht sie sichtbar und spürbar.

Pflege ist nicht Tortur – Pflege ist Pflege

Um diese Störungen aufzufangen, müssen wir nicht ätzen, schrubben, aufplustern, abschirmen – sondern vielmehr in natürlicher Weise „gesund streicheln“.
Heilkräuter können das. Auf eine ganz feine, ganzheitliche Weise.
Und je weniger diese Heilkräuter manipuliert sind – durch Maschinen, Zusätze, Transporte, je näher der Ort, an dem sie gewachsen sind, je unmittelbarer ihre Wirkkraft auf unsere Haut gelangt – desto heilsamer können sie unsere Haut streicheln.

Von selbst versteht sich für mich auch, daß ich all die industriell erzeugten „Wunderwerke“ – Emulgatoren, Stabilisatoren, Parabene, Tenside, Alkohole und Duftstoffe von meiner Haut ebenso fern halte, wie von meinem Magen. Sie sind nicht nur überflüssig, sondern belasten als unnatürliche Spaltungs- oder Synthesestoffe mein ohnehin schon stark gefordertes, kostbares System.
Und auch die Energie von Tieren, die als „Nutztiere“ gehalten und behandelt werden, möchte ich nicht in meinem System.

Ich schmiere nur noch ganz selten – und dann mit reinen Pflanzenölen.
Meine tägliche Pflege besteht jedoch aus zwei, drei taufrischen Sprühnebeln Ringelblumen-Reindestillat. Wasser, Feuer Heilkraut – und sonst gar nichts.
Und das tut meiner Haut sichtbar gut.

Wenn ich mich am Tag geschminkt habe oder die Haut anderweitig „belegt“ ist, reinige ich sie vorab mit etwas Bio-Rhizinusöl und einem dampfend heißen Lappen („pure oil method“). Das nimmt alle Fremdstoffe von meinem zarten Lieblingsorgan, öffnet die Poren und macht sie um so empfänglicher für das kostbare Destillat.

Die Haut als Spiegel der Gesamtverfassung

Da unsere Haut ja nicht isoliert ist vom Körper und von unserer Gesamtverfassung, achte ich bei der Wahl der Heilpflanzen-Sorte sehr genau auf die aktuelle Verfassung – darauf, ob mir insgesamt eher warm oder kalt ist, ob sich mein Körper eher weich oder fest anfühlt, ob es Energiemangel oder –stau gibt – eben auf die klassischen Merkmale der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin).
Derzeit ist mein Favorit die Ringelblumen-Gesichtspflege, weil mein ganzer Organismus nach einem intensiven Sommer auf dem Feld nach Befeuchtung, Kräftigung und Regeneration ruft. Die Ringelblume hat diese Eigenschaften – und eben nicht nur für den Körper, sondern auch für eine empfindliche und gereizte Haut, die sich nach Aufbau und Strahlkraft sehnt.

Mein Freund hat derzeit etwas Hautprobleme – Pickel und ein großporiges Hautbild machen seine Ernährungs- und Schlafsünden sichtbar. Auch er ist nach einer intensiven Arbeitsphase, viel Reiserei und zu fettreichem Essen, etwas abgespannt und streichelbedürftig .  Also habe ich ihm ein Fläschchen Salbei-Gesichtspflege hingestellt – und seine Haut freut sich mächtig, sieht schon nach kurzer Zeit viel besser durchblutet und feiner strukturiert aus – und duftet so schön würzig J

In einem früheren Artikel habe ich eine kleine Zusammenstellung für die Wahl der richtigen Pflanze bei der Gesichtspflege verfaßt, die Du hie nachlesen kannst: https://wild-natural-spirit.org/pflanzenkraft-fuer-jeden-hauttyp/

Und wenn Du noch einmal wissen möchtest, was der Unterschied zwischen den Reindestillaten (Lebensmittel) und den kosmetischen Pflanzendestillaten ist, dann findest Du das hier: https://wild-natural-spirit.org/naturkosmetik-und-reindestillat-der-unterschied/

Und nun wünsche ich Dir Streicheleinheiten im Überfluß – zartes Spüren, sanftes Tasten, feines Empfinden auf deiner lebendigen, streichelwarmen Haut.