Mutterpflanzen – nährend, aufrichtend und weise

Es gibt Verfasstheiten, in denen wir mütterliche Energie brauchen. Wenn wir uns haltlos und verloren fühlen. Wenn wir ausgebrannt und erschöpft sind. Wenn wir ratlos und richtungslos sind.

Unter den traditionellen Heilkräutern finden wir besondere Charaktere, die uns in diesen Verfasstheiten Hunger und Not stillen, die Geborgenheit und Zuflucht bieten, so daß unser System sich wärmen, entspannen und befeuchten kann.

Über diese besonderen Mutterpflanzen in Aditis Gärten möchte ich heute schreiben.

Lichtvoll und klar

Mit der Mutterfigur verbinden nicht alle Menschen die Qualitäten, die ich oben beschreibe. Natürlich ist eine Mutter auch immer Frau in ihrer Vielgestaltigkeit und auch mit ihren Schatten. Wenn ich heute von „Mutterpflanzen“ schreibe, so nehme ich jedoch nur den unversehrten und reinen mütterlichen Aspekt in Augenschein. Es gibt tatsächlich Pflanzen – unter den Bäumen und unter den Heilkräutern – die diese eindeutige Qualität tragen und übermitteln.

Der Umstand, daß ich für Wild Natural Spirit ausschließlich mit Sonnenpflanzen arbeite, gibt Gewähr dafür, daß wir uns in einem Formenkreis bewegen, der lichtvoll und klar ist. Und diese Qualität suchen wir auch, wenn wir in einer der oben beschriebenen Verfasstheiten sind. Hinzu kommt das mütterlich Nährende, das selbstlos Aufrichtende und das gereifte Weise.

An welche Pflanzen denkst Du, wenn Du den Regenbogen der Spirits Dir vor Augen führst ?
Wenn ich durch den Garten schwelge, dann kommen mir sofort drei meiner geliebten Heilpflanzen in den Sinn, die so ganz und gar die Qualität des Nährens, Aufrichtens und Wärmens tragen: Es sind Kamille, Melisse und Fenchel.

Das Erdelement als Mutterqualität

Wenn Du bei mir „Einheimische Heilkräuter in der TCM“ studiert hast, weißt Du bereits, daß alle drei Pflanzen nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin deutliche Aspekte des Erdelements mit sich bringen.

Mit dem Erdelement beschreibt die TCM eine energetische Dynamik des Sinkens und Sammelns. Sie assoziiert Magen, Bauchspeicheldrüse und Milz mit diesen Qualitäten und betrachtet das Erdelement als die Phase der vollkommenen Balance, der Zentrierung. (ausführlich zu Erdelement in der TCM kannst Du hier nachlesen: https://wild-natural-spirit.org/part-3-die-erde-das-sammelnde/  )

Genau das braucht es, wenn Erschöpfung, Mutlosigkeit und das Bedürfnis nach Geborgenheit uns bestimmen.  

Eigenheiten der Mutterpflanzen

Die drei von mir genannten Pflanzen repräsentieren das Erdelement jedoch auf sehr unterschiedliche Weise. Und eine jede ist eine wahre „Mutterpflanze“ auf ihre Art.

Die strahlende, honigduftende Kamille ist eine kraftvolle, strahlende Mutter, die Dich einhüllt in ihr Licht und ihre Wärme. Selbst im Winter, des Bodens entrissen auf dem Komposthaufen, breitet sie unerschrocken ihre saftig grünen, fein gegliederten Blätter aus. Unerschrocken, standhaft, königlich – und doch zart. Diese „Mutter“ – insbesondere als Destillat verabreicht – vermag jeden Selbstzweifel, jede ängstliche Befangenheit „hinweg zu strahlen“.

Ganz anders die Melisse, die neben der Qualität des Erdelements auch deutliche Aspekte des Holzelements mit sich bringt: Melissa ist eine Streichlerin, eine Flüsterin, die Dich mit weicher Kraft aus der strengen Realität heraus holt, die Dir die Feinheiten des Seins vor Augen führt und Dich in sicherem (Innen)Raum geborgen hält, bis Du wieder flügge bist. Sie ist eine „Mutter“, die neue Wege, andere Sichtweisen und auch ein wenig Abstand zu den Dingen anregt und Dir die Ruhe gibt, dies alles reifen zu lassen. Ihr Destillat hat eine spürbar beruhigende, entspannende Wirkung.

Die rosig pausbäckige Mama, die Dich beherzt an die große Brust drückt und Dich wärmt und hält und nährt findet sich energetisch im Fenchel. Der Fenchel – und insbesondere sein Destillat – durchwärmt, kräftigt und nährt ad hoc. Der erste Sprühstoß unter die Zunge löst bei mir mit seinem süß-karamelligen Geschmack sofort die Empfindung „alles ist gut“ aus. Das gelbgrüne Licht, das seine Blätter und Blüten strahlen, umfängt mich liebevoll und einfach nur weich.
Eine echte Mutter eben !

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.