Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Aromatherapie

Mittlerweile bestellen auch einige Aromatherapeuten bei mir und schreiben, daß die ätherischen Hydrolate für viele Menschen verträglicher sind, als die puren #ätherischenÖle. Für mich – die ich wenig Ahnung von #Aromatherapie habe – ist das nicht überraschend: Die puren ätherischen Öle sind für die Pflanzen meist Schutz- und Abwehrstoffe gegen Insekten und Pilze.

Ätherische Öle enthalten Terpene und Phenole. Das sind hoch aktive, isolierte Substanzen, die meist haut- und schleimhautreizend sind. Daher dürfen sie in Deutschland ja auch nur von Ärzten und Heilpraktikern angewendet werden, die hinreichend in Biochemie, Physiologie und Pathologie ausgebildet sind.

Läßt Du das Destillat jedoch in seiner natürlichen Zusammensetzung, so wie das bei unseren #Reindestillaten der Fall ist, machen wir uns die ausgleichende und vollständige Kraft der Pflanzen zunutze. So umgehen wir die Risiken, die die isolierten Stoffe mit sich bringen.

Weiterhin ist für mich auch immer wieder ein Argument für die ätherischen Reindestillate anstelle des isolierten ätherischen Öls, daß die Gewinnung wesentlich ausgewogener erfolgt: Mal abgesehen von der unsäglichen Menge an Pflanzen, die für 10ml ätherisches Öl benötigt wird (etwa 20 Kilogramm Melisse !!!), muß für die reine äÖ-Gewinnung das Destillat unter hohen Druck gesetzt werden. Das hat – natürlich ! – auch Einfluß auf die biochemischen und feinstofflichen Eigenschaften des Destillats. Bei uns wird auf offenem Feuer und in einer großen Kupferdestille destilliert, mit einer natürlichen Druck- und Temperaturführung.

Hinzu kommt, daß derartige Mengen an Kräutern wirtschaftlich nur unter massiv ausbeutenden Bedingungen hergestellt werden können: Große Maschinen, die den Boden verdichten, unterbezahlte Arbeitskräfte, irgendwo in der Nordtürkei oder auf ägyptischen Plantagen, dann die Transporte einmal rund um den Globus etc.
Von daher… verstehe ich gut, daß auch in der #Aromatherapie eine neue Bewusstheit für Ganzheitlichkeit zu gedeihen scheint.