Permakultur- Gemeinschaftsgarten Permakultur Bad Rodach


Gemeinschaftsgarten Bad Rodach

Intention
Auch hier im ländlichen Raum wird mehr und mehr deutlich, daß wir nicht nur mit dem Klimawandel und einer problematischen Umweltsituation konfrontiert sind.
Viele Kinder wachsen ohne den innigen Kontakt zur Natur auf und lernen nicht mehr, mit den
Schätzen unseres Bodens und unserer Wälder umzugehen und sie in angemessener Weise zu
pflegen. Diese Lücke soll exemplarisch durch unser Projekt in der Region Bad Rodach
geschlossen werden.

Vorhaben
Insgesamt 2 Hektar Ackerland in der Gemarkung Bad Rodach sollen zu einem Biotop umgewandelt
werden, in das 15 Einheiten von Lehrgärten in Permakultur integriert sind. Diese 15 Einheiten sollen unter fachkundiger Anleitung und Aufsicht der Initiator*innen von Familien oder Gruppen mittel- und langfristig bewirtschaftet werden.
Das Biotop als Gesamtheit soll Interessierten, vor allem Kindern und Jugendlichen, zur Erfahrungs- und Wissensvermittlung gelegentlich geöffnet werden.

Umsetzung
Das Projekt kann sich ökonomisch durch Mitgliedsbeiträge mittelfristig selbst tragen.
Für die Anschubfinanzierung werden jedoch Partner benötigt.

Aufgaben 2020/21

  • Der auf Permakultur von Heilkräutern spezialisierte Landwirtschaftsbetrieb Evelin Rosenfeld erwirbt
    1 Hektar Ackerland in der Gemarkung Roßfeld; gegebenenfalls erwirbt ein zweiter Partner einen
    weiteren, direkt anschließenden Hektar
  • es bildet sich eine Interessensgemeinschaft „Permakultur in Bad Rodach“, die die Planung und
    Vorbereitung der Flächengestaltung und die Außenkommunikation übernimmt
  • es werden öffentliche und private Partner für die Anschubfinanzierung gewonnen. Über
    eingeworbene Mittel bestimmt sich der Rahmen für die einzusetzenden sachlichen und personellen
    Ressourcen
  • Grenzbepflanzungen mit Obst- und Wildgehölzen sowie Swales und die Grundstruktur der Kulturbereiche werden angelegt
  • Die Flächen werden in die Biozertifizierung umgestellt
  • Benjeshecken werden errichtet
  • Ein Brunnen und Bewässerungsleitungen werden gesetzt

Ergebnis Ende 2021
Der erste Bebauungsplan sind fertiggestellt, alle erforderlichen Genehmigungen sind eingeholt. Die Randbepflanzung mit Obstbäumen und Sträuchern, das Anlegen von Swales ist abgeschlossen.
Ca. Finanzbedarf: Flächenerwerb 40.000€, Koordination/Moderation Interessensgemeinschaft
2.500€, Außenkommunikation/ redaktionelle Beiträge 2.500 € / Bebauungsplanung 5.000 € // 50.000€

Aufgaben 2021/2022

  • Erste Nutzungsverträge mit Fördergruppen und -familien werden geschlossen
    Bewässerung, Flächenstruktur und Gründungsmitglieder sind gesetzt.
  • Beginn der Kleinflächenkultivierung: 15 Einheiten zu 500 – 1.500 Quadratmetern werden als eigenständige Zellen in Permakultur angelegt; entweder nur als Heilkräuter oder auch als Mischkulturen Gemüse/Heilkräuter
  • Konzeption eines öffentlichen Lehr- und Veranstaltungsprogramms

Ergebnis Ende 2022
Die mittelfristige Finanzierung ist durch Pachtverträge und Partnerschaften definiert. Der Naturraum ist strukturiert, die Teil-Gärten angelegt. Der Lehrbetrieb beginnt.
Ca. Finanzbedarf: Biozertifizierung (Umstellung) 1.000€, Brunnen und Bewässerung 20.000 €
Grenzbepflanzung 10.000 € Koordination/Moderation Interessensgemeinschaft 2.500€,
Außenkommunikation/ redaktionelle Beiträge 2.500 € / Juristische Dienstleistungen (Pachtverträge
und ggf. ordentliche Rechtsform) 6.000 € // 42.000€

Für die Anschubfinanzierung suchen wir Partner, die für die regionale Entwicklung des Landkreises Coburg, für Naturpädagogik oder Naturschutz stehen. Der Landwirtschaftsbetrieb Evelin Rosenfeld wird aus privater Quelle einen Teil der Anschubfinanzierung selbst übernehmen und vorläufig als Träger des Projekts fungieren.

#SolidarischeLandwirtschaft #Permakultur #Selbstversorger #Gemeinschaftsgarten #Lehrgarten #Wirinbayern