Naturkosmetik und Reindestillat – der Unterschied

Ich bin stolz und froh, pünktlich zur Sonnenwende sowohl unsere neu ins Sortiment gekommene Naturreine Gesichtspflege als auch unsere bewährten Reindestillate in neuer Aufmachung präsentieren zu können.
Beides sind Produkte, deren biozertifizierte Heilkräuter in meinem eigenen Betrieb in reiner Permakultur und maschinenfrei erzeugt und dann vor Ort auf traditionelle Weise destilliert werden.

Diese Art von Reinheit, Sorgfalt und Nachhaltigkeit ist so selten geworden, dass es auch gegenüber Behörden viel Erklärungen und Demonstrationen brauchte, um zu zeigen, dass weder Maschinen noch Pflanzenschutz, weder (Kunst)Dünger noch billige Arbeitskräfte aus dem Ausland nötig sind, um wirklich Gutes zu produzieren.

Seit gestern werde ich auf allen Kanälen immer wieder gefragt, ob es einen inhaltlichen Unterschied zwischen den Reindestillaten und der Naturkosmetik gibt.
Damit hier Klarheit entsteht, meine öffentliche Antwort:

Ja, es gibt mehrere inhaltliche Unterschiede zwischen der Gesichtspflege und den Reindestillaten:
Kosmetik wird in der EU wesentlich strenger reguliert und kontrolliert als Lebensmittel (Tatsache…).
Im Zuge des für mich sehr aufwändigen Akkreditierungsprozesses musste ich für die kosmetischen Destillate ein besonderes Verfahren, eine besondere Dokumentation und eine besondere Destillationstechnik vorweisen. Es wird auf diese Weise gewährleistet, dass ein bestimmter Gehalt an ätherischen Ölen in den kosmetischen Destillaten nicht überschritten wird. Damit wird abgesichert, dass es nicht zu Hautirritationen kommen kann.

Im Unterschied dazu enthalten die Reindestillate, die nun „Das Beste vom Kraut“ heißen und als Lebensmittel zugelassen sind (die Behörde verlangte die Formulierung „Nur zur Aromatisierung und Verfeinerung von Speisen und Getränken“), das GESAMTE ätherische Öl der Destillation – sind also wesentlich wirkstoffreicher.
Die Regulierung des Wirkstoffgehalts in der Naturkosmetiker ist aufwändiger – und daher etwas teurer.
Es geht hier um die rechtliche Abgrenzung zu „Heilmitteln“ – ein Verfahren, das sich ein kleiner Betrieb heutzutage nicht leisten kann…
Klarer ?

Viel Freude mit den Spirits !

Naturreine Pflanzendestillate

Naturreine Pflanzendestillate

Nun ist es amtlich: Die Wild Natural Spirit-Destillate sind um ein Vielfaches reiner und kraftvoller als die handelsüblichen Hydrolate:

Wirkstoffgehalt: Dadurch, daß wir das gesamte ätherische Öl in den Hydrolaten belassen, enthalten sie ein Vielfaches an Wirk- und Aromastoffen. Das erklärt auch die enormen Wirkeffekte, von denen unsere Kunden berichten **

20181111_174215_resizedReinheit und Verträglichkeit: Die Pflanzendestillate von Wild Natural Spirit sind akkreditierte Naturkosmetik und natürliche Hausmittel. Und sie enthalten nichts als Wasser und biozertifizierte Kräuter, die traditionell in unserem Eigenbetrieb angebaut und destilliert wurden.

Haltbarkeit: Die Laboruntersuchungen haben bestätigt: Wegen des hohen Gehalts an ätherischen Ölen brauchen wir keine Konservierungsstoffe (Alkohol, Silberionen) um unsere Pflanzendestillate haltbar zu machen. Die natürlichen Schutzstoffe der ganzen Pflanze sorgen für absolute Reinheit und eine Haltbarkeit von > 18 Monaten.

Ich bin sehr dankbar dafür, daß sich meine intuitive Herangehensweise und die deutlichen, subtilen Kräfte der Ätherischen Hydrolate nun auch naturwissenschaftlich nachweisen ließen. Die Tatsache, daß ich getreu meiner Lehre von den Medizinpflanzen und ihren Heilkräften als Entitäten (“Ganzheiten”), dem Destillat NICHTS entziehe, muß unterscheidbar werden von dem marktüblichen Begriff “Hydrolat“.

**(Bewertungen jeweils unter dem Produkt)

Naturkosmetik vegan und maschinenfrei

Verbunden – Die Haut als unsere Antwort auf die Welt

Verbunden – Die Haut als unsere Antwort auf die Welt

Foto: Evelin Rosenfeld Naturkosmetik

Unsere Haut hat nicht nur erheblichen Einfluß auf unsere Erscheinung, also darauf, wie wir uns der Welt zeigen. Sie ist die Wächterin zwischen Innen und Außen, bestimmt, was wir aufnehmen und abgeben, unterscheidet und stellt somit den Kontakt zwischen mir selbst und meiner Umwelt her.

Zusammen mit dem Darm – mit dem sie in der Traditionellen Chinesischen Medizin eine Einheit bildet – ist sie mit Abstand unser größtes Organ.
Für eine gesunde Haut ist es also wichtig, sie durchlässig, elastisch – aber auch kräftig und „gut vernetzt“ zu erhalten. Unzählige Umweltgifte, aber auch unsere Ernährung und unsere innere Verfassung spiegeln sich an der Oberfläche und rufen nach Hinwendung innerlich wie äußerlich. Reinigung, Berührung, Nährstoffe und Schutz bewahren unser „Kommunikationssystem“ vor Überreizung (empfindliche und gerötete Haut), vor Verschlackung (unreine und großporige Haut, aber auch Flecken), vor Austrocknung (rissige und zu Fältchen neigende Haut) und vorzeitiger Erschöpfung (Alterung).

Die Kosmetikindustrie boomt. Aber nicht etwa, weil alle Welt diesem Innen-Außen-Gleichgewicht allergrößte Achtsamkeit entgegenbringt. Es ist mehr die „Erscheinung“, die Frauen wie Männer weltweit 133 Mrd. $ für Hautpflege jährlich ausgeben läßt. Was hier feilgeboten und konsumiert wird, polstert, macht weich, schimmert mit Mikropartikeln und Reizstoffen, Emulgatoren und Säuren … weitere Schlacken in unserer kostbaren Kontakt-Membran.

Pflanzenkraft probieren und Studieren

Ich selbst habe Zeit meines Lebens eine überaus „launische“ Haut: Mal erscheint sie völlig ausgetrocknet und entzündet sich bei der kleinsten Störung – mal produziert sie Talg, als wollte sie sich verdoppeln. Und so habe ich viel probiert – sauteure „Spezialitäten“ japanischer Herkunft (hierauf wurde sie wirklich „sauer“), anthropophische Naturkosmetik (das Wollfett verstopfte mir alle Poren) oder die einfachen Rührereien aus der Drogerie (die ad hoc linderten, aber nach 2, 3 Stunden verflogen waren).

Als ich im vergangenen Jahr begann, die Heilkräuter aus meinem Permakulturgarten zu destillieren, probierte ich die Destillate auch für meine Haut. Das taten auch viele meiner Kund/innen und Freund/innen. Gemeinsam fanden wir heraus, wie nahrhaft und wohltuend die Destillate auf die Haut wirkten. Und wir begannen, nicht nur nach der stimmigen Kombination von Pflanze und Hauttypen bzw. besonderen Symptomen (von erschöpfter Haut bis Hautrose) zu suchen. Auch die Art der Anwendung beschäftigte uns:

  • Wie ein Gesichtswasser benutzen und dann cremen ?
  • Als Reinigung ?
  • Als „Erfrischung“ zwischendurch ?

Eine Hauschka-Kosmetikerin aus Coburg kam selbst auf die Idee, die Hydrolate als Behandlugsabschluss zu verwenden. Einige der Ergebnisse aus dieser Zeit finden sich als Produktbewertungen wieder (jeweils unter dem Produkt im Online-Lädchen, z.B. hier bei „Bewertungen“).

Letztlich fanden wir aber, daß die stabilisierende und wohltuende Wirkung der Destillate am besten wirkt, wenn sie STATT Creme als Abschluß der Pflege verwendet wird. Vorher sollte die Haut mit einem naturreinen Öl (Olivenöl, Rhizinusöl oder Arganöl) gereinigt werden, das mit einem heißen Lappen wieder abgenommen wird. Dann das Destillat auftragen – fertig !

Kein Geschmiere mehr ☺

Verbunden – Die Haut als unsere Antwort auf die Welt

Foto Evelin Rosenfeld

Natürlich frage ich auch die Pflanzen direkt:

Während meiner Arbeit im Heilpflanzen-Garten beobachtete ich, wie Pflanzen ihre Blätter und Stengel durchlässig halten – und doch geschützt. Ich untersuchte, was die Säfte und Harze auf der Pflanzenhaut ebenso wie auf meiner eigenen Haut bewirken. Der klebrig, intensive Saft der Calendula erzeugt einen Schutzmantel, der mit Wasser kaum zu lösen ist. Der Saft des Salbei reinigt die kleinsten Poren und läßt sie wieder elastisch werden. Melisse und Schafgarbe wirkten unmittelbar reizlindernd.

Und so wurde es Zeit, auch mal wieder mein biochemisches Wissen auszupacken und in der naturwissenschaftlichen Literatur nachzulesen:

Ah, das Citral der Melisse ist wirksam gegenüber Wundinfektionen ((Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Bacilus subtilis und Proteus vulgaris). Eine Untersuchung der antiviralen Wirkung von ätherischem Melissenöl unter Leitung von Dr. Schnitzler in der Abteilung für Virologie am Hygiene-Institut des Universitätsklinikums Heidelberg 2008 zeigte in vitro eine beeindruckende antivirale Wirkung gegen Herpes. Die antivirale Wirkung in der Behandlung von Lippenbläschen beruht offenbar primär auf den in den Lamiaceen-Gerbstoffen enthaltenen Phenolcarbonsäuren.

Oh… das (schön blaue) Azulen in Kamille und Schafgarbe ist nicht nur entzündungshemmend, hautregenerierend und antiallergisch. Es ist auch ein Radikalfänger, der die umweltbedingte Zerstörung von Hautzellen entgegen wirkt.

So reihten sich empirische und naturwissenschaftliche Informationen zusammen und es entwickelte sich ein klares Bild davon, wie die biozertifizierten Destillate aus meinem Permakulturgarten hilfreich und wertvoll auch für die Haut sein können.

Der Magen verträgt mehr als die Haut

Verbunden – Die Haut als unsere Antwort auf die Welt

Foto: Evelin Rosenfeld

Allerdings hatte ich noch eine weitere „Hürde“ zu überwinden, bevor ich die kostbaren Reindestillate auch zur Anwendung auf der Haut anbieten durfte: Die (deutsche) Kosmetikverordnung und die Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 des Europäischen Rates.

Und das war gut so, denn ich lernte hierbei nicht nur, daß Kosmetika in unserer europäischen Welt viel strenger überwacht werden als Lebensmittel (ist so !).

Ich musste Laboranalysen von den Destillaten fertigen lassen. Hierbei stellte sich – zu aller Überrtaschung – heraus, daß meine Destillate gänzlich ohne Silberionen und Alkohol oder andere Konservierungsstoffe sicher 18 Monate haltbar (= keimfrei und von der Zusammensetzung stabil) sind.

Da kommt natürlich die Frage auf: Warum wird in vergleichbaren Produkten tonnenweise Zusatz eingebracht, um diese Haltbarkeit zu erzeugen ?
… die Antwort ist einfach: Weil alle anderen mit Hydrolaten arbeiten – dem Destillat also die ätherischen Öle entziehen. Diese sind es aber, die das Destillat stabilisieren.

Doch da tauchte das nächste „Problem“ auf: Ätherische Öle können stark hautreizend und allergen sein. Insbesondere dann, wenn sie sich über dem Hydrolat abgesetzt haben und versehentlich „pur“ aufgetragen werden.

Also mussten wir eine Technik finden, in der der Überschuß an ätherischen Ölen verhindert wird; eine Balance zwischen den kostbaren Wirkstoffen der Ölphase – und ihrem Zuviel. Durch eine Umstellung unseres Herstellungsverfahrens und besondere Messungen gelang dies – und wir hatten neben den „Reindestillaten“ („Das Beste vom Kraut“) nun ein anderes, nur für die Gesichtspflege bestimmtes Destillat.

Die Verordnung sieht vor, daß ein externes Labor die Wirkweise und Zusammensetzung von „Kosmetik“ untersucht und ihre Unbedenklichkeit attestiert. Meine Güte … aber ich habe es gemacht und hatte wie so oft Glück, mit einem phantastischen Experten für Naturkosmetik zusammenarbeiten zu dürfen. Mit ihm konnte ich noch einmal im Detail Inhaltstoffe, Wirkweise, nötige und sinnvolle Konzentrationen und Deklarationen verifizieren.

Hier fiel auf, daß die Pflanzen von Aditi – maschinenfrei, pflanzenschutz- und düngerfrei dank Permakultur – und die Destillationstechnik – auf offenem Feuer in der Kupferdestille statt unter Hochdruck in Edelstahl – offenbar das „i-Tüpfelchen“ zur Qualität unserer Naturkosmetik beitragen.

Und so ist sie jetzt DA.

Die Naturreine Gesichtspflege von Wild Natural Spirit – vorerst in 6 Sorten

Ringelblume – Calendula officinalis
Ringelblume ist eine erdig-nährende Wohltat für empfindliche und gereizte Haut, die sich nach Aufbau und Strahlkraft sehnt.

Echte Kamille – Matricaria chamomilla
Kamille ist eine wiesenduftende Wohltat für unreine und entzündliche Haut, die sich nach Reinheit und Schutz sehnt.

Echter Salbei – Salvia officinalis

Salbei ist eine herb-frische Wohltat für wunde und schlaffe Haut, die sich nach Verfeinerung und Klärung sehnt.

Ysop – Hysoppus officinale
Ysop ist eine zitronig-frische Wohltat für müde, fahle Haut, die eher kräftig strukturiert ist und sich nach Belebung sehnt.

Bio Ysop Gesichtspflege Naturkosmetik

Schafgarbe – Achillea millefolium
Schafgarbe ist eine blumige Wohltat für irritierte, zu Rötungen neigende Haut, die sich nach Schutz und Beruhigung sehnt.

Zitronenmelisse – Melissa officinalis
Melisse ist eine zitronig-zarte Wohltat für angespannte, irritierte Haut, die eher empfindlich ist und sich nach Pflege und Entspannung sehnt.

Zu haben hier: www.wild-natural-spirit.org … und hoffentlich sehr bald bei beherzten Naturkosmetiker/innen.

Denn das ist meine nächste Station: Ich bin jetzt auf der Suche nach Kosmetiker/innen, die den Wert der Naturreinheit schätzen und für die eigene Arbeit nutzen.

Die Intention in Herz und Hand

Verbunden – Die Haut als unsere Antwort auf die Welt

Evelin Rosenfeld

Ich bin vor 20 Jahren nicht aus meiner Strateginnen-Karriere ausgestiegen und habe 10 Jahre Seelenarbeit getan, um auf meine alten Tage zurück ins „business“ zu gehen. Daß mir Aditi (der Berg im Herzen Frankens) begegnete, daß ich nun dort leben und wirken darf und daß meine lebenslängliche Liebe zu den Pflanzen nun diesen Ausdruck findet, ist ein Segen … vor allem für mich selbst.
Doch nach wie vor bin ich dem Versprechen treu, das ich vor 19 Jahren gab: es ist mein größter Wunsch, alles was ich bin und habe dafür einzusetzen, die einschränkenden Konditionierungen von Sicherheit, Nützlichkeit, Pflicht und Anpassung durchbrechen zu helfen.Für eine Welt, in der mehr und mehr Menschen erkennen und leben, was sie sind. Angstfrei und aus vollem Herzen. Für eine Welt, in der Kausalitäten von Macht, Reichtum, Geltung und Sinn(losihgkeit) hinterfragt werden. Mutig. Tätig. Individuell.

Wild Natural Spirit ist ein „Projekt“, das 2009 entstand, aus der Intention heraus, Menschen an ihre Verbindung mit der Pflanzenwelt zu erinnern und über rituelle Praktiken in die Kraft der Andacht zu führen. Daß es Aditi geben würde, daß ich hunderte von Kilo Heilpflanzen von Hand anbauen und destillieren würde, war damals nicht einmal am Rande meiner Vorstellungskraft.

Dennoch ist es nach wie vor diese Intention, die mich leitet. Der Berg und seine Pflanzen scheinen mich in diesem Anliegen zu unterstützen, die Menschen, die hierher zur Auszeit („Was Dir wirklich wichtig ist“ siehe http://seminar-und-reisen.de/index.php/de/das-seminar.html) oder für die Praxiswochen (Permakultur und Destillation https://wild-natural-spirit.org/unsere-pflanzenmedizin/kurse-zu-permakultur-medizinpflanzen-und-destillation/ ) kommen, erfahren eine zusätzliche Bestärkung und Inspiration, die Destillate, die mehr und mehr sich in der Welt verteilen, tragen die Nachricht hinaus: Erkenne deine Essenz und lebe sie !

Anwendung unserer Naturkosmetik

Die Anwendung unserer Naturkosmetik: Liebe für deine Haut

Nun ist sie da: Eine ganz offiziell akkreditierte Kosmetik aus dem Permakulturgarten, biozertifiziert, maschinen- und zusatzfrei. Nach 12 Monaten des Forschens und Testens wissen meine Tester/innen, meine Berater/innen und ich nun sicher:

Pure Natur braucht keine Konservierungsstoffe, keine Emulgatoren und Mikropartikel.
Um unserer Haut die nötige Nahrung und Pflege zukommen zu lassen, ist das Destillat eines unversehrten Heilkrauts das Beste.

Wir haben vorerst 6 Sorten, die auf die gängigen Hauttypen optimal eingestellt sind – und nichts als Wasser, Feuer und Heilkraut enthalten. Jedes Kraut spricht einen bestimmten Hauttyp mit spezifischen Bedürfnissen an. Wähle aus dem Reichtum heimischer, aromatischer Kräuter.

Unsere Sorten

  • Ringelblume – Calendula officinalis
  • Echte Kamille – Matricaria chamomilla
  • Echter Salbei – Salvia officinalis
  • Ysop – Hysoppus officinale
  • Schafgarbe – Achillea millefolium
  • Zitronenmelisse – Melissa officinalis

Ringelblume – Calendula officinalis

Ringelblume ist eine erdig-nährende Wohltat für empfindliche und gereizte Haut, die sich nach Aufbau und Strahlkraft sehnt.

Zitronenmelisse – Melissa officinalis

Melisse ist eine zitronig-zarte Wohltat für angespannte, irritierte Haut, die eher empfindlich ist und sich nach Pflege und Entspannung sehnt.

Ysop – Hysoppus officinale

Ysop ist eine zitronig-frische Wohltat für müde, fahle Haut, die eher kräftig strukturiert ist und sich nach Belebung sehnt.

Echte Kamille – Matricaria chamomilla

Kamille ist eine wiesenduftende Wohltat für unreine und entzündliche Haut, die sich nach Reinheit und Schutz sehnt.

Echter Salbei – Salvia officinalis

Salbei ist eine herb-frische Wohltat für wunde und schlaffe Haut, die sich nach Verfeinerung und Klärung sehnt.

Schafgarbe – Achillea millefolium

Schafgarbe ist eine blumige Wohltat für irritierte, zu Rötungen neigende Haut, die sich nach Schutz und Beruhigung sehnt.

Reich gesättigt mit ätherischen Ölen sind die naturreinen Pflanzendestillate kostbare, akkreditierte Naturkosmetik mit der Kraft heimischer Heilkräuter. Wasser, Feuer und Heilkraut. Pur. Dank der ätherischen Öle aus der ganzen Pflanze braucht es keine Konservierung und keine Zusätze: So steht uns pure Pflanzenkraft zur Verfügung.

Anwendungshinweise

Die Naturreinen Pflanzendestillate von Wild Natural Spirit werden pur auf die Haut aufgetragen – mittels Baumwollpad oder Sprühaufsatz. Sie pflegen die Haut nach ihren spezifischen Bedürfnissen mit ihren zart duftenden, ätherischen Ölen und Hydrolaten in genau der natürlichen Zusammensetzung, wie sie in der Pflanze vorliegen.

Vorher kann die Haut mit der „pure oil methode“ gereinigt werden – einfach naturreines Pflanzenöl auf der Haut verteilen und mit einem Tuch abnehmen, das mit heißem Wasser getränkt wurde. Wenn das Öl alle Fremdstoffe absorbiert hat und mit dem Tuch vollständig entfernt wurde, ist deine Haut optimal vorbereitet, um die reiche und wohltuende Pflege des Pflanzendestillats aufzunehmen.

Manche Pflanzen enthalten Wirkstoffe, die nach INCI allergen sein können. Dies wurde jedoch nur für die isolierten Stoffe oder ätherischen Öle untersucht – nicht für das Destillat der ganzen und unversehrten Pflanze. Sicherheitshalber weisen wir bei den Sorten diese besonderen Stoffe bei den Inhaltstoffen aus. (zB. das Linalool im Ysop oder Citral in der Melisse). Die Analysen der von uns beauftragten Labore sichern bei vernünftigem Gebrauch eine uneingeschränkte Verträglichkeit zu. Die Pflanzendestillate sind bei 10°C gelagert 18 Monate haltbar.

Alles, was ich auf Aditi für Wild Natural Spirit herstelle, dient meinem tiefen Wunsch, die Kraft und Schönheit unserer Heilkräuter in ganz reiner Form zu erhalten und für alle verfügbar zu machen.
Gewinnung, Verarbeitung und Anwendung sollen eine einzige, liebevolle Bewegung sein, die fördert, nährt und erstrahlen lässt.
Ich denke, dies ist mit der neuen Gesichtspflege auch gelungen.
Und wenn deine Haut bald so strahlt und gedeiht, wie Aditi, dann feiern wir das. Ja ?!

Bio Kräutertee

Von der Kunst des Tee-Machens

Ich war ja immer eher Kaffeetrinkerin – Tees waren eher was für kalten Winterabende. Und außerdem war das „Zeug“ das ich in kleinen Beuteln abgepackt kaufen konnte – Bio hin oder her – immer mehr Staub als Pflanze. Kamillentee – igitt !

Das hat sich radikal verändert vor zwei Jahren, seit ich nicht nur in bescheidenem Umfang meine Küchenkräuter hinter dem Haus habe, sondern auf derzeit 5.000 Quadratmetern aromatische Kräuter in biozertifizierter Permakultur anbaue. Logischerweise habe ich beim Ernten die Kräuter auch probiert: frisch und mit Wasser übergossen, geraucht und destilliert.
Und dieses Aroma, dieser Duft und die sehr unterschiedlichen, deutlich wahrnehmbaren Effekte auf Geist, Körper und Gemüt werden mir mehr und mehr zur Leidenschaft.

Die Würzigkeit der handgesammelten Salbeiblüten- und –blätter – ein unglaublicher Gaumenschmaus – und zugleich hervorragender Streßpuffer in einer Zeit, in der ich Aufgaben für vier habe ! Viel viel mehr noch, als ein Kraut das „Lunge und Darm reinigt und kräftigt“, wie Hildegard von Bingen schreibt.
Oder der Ysop – den kannte ich bis vor Kurzem gar nicht: der kräftig-zitronige Duft am frühen Morgen, die blauen Blüten auf dem Tassenboden… und „zack!“ – wacher geht nicht !

Ich lerne Tee ganz neu kennen und genießen. Lichtjahre entfernt von dem trocken-staubigen Gebrösel, das ich bisher damit assoziierte.

Aber warum erst jetzt ?
Und warum haben die gekauften Tees selten nach etwas geschmeckt ?

Herausfinden, was Aditis´ Rohdrogen so köstlich und kostbar macht

Klar wächst eine Pflanze kraftvoller, wenn sie nicht in Mono- sondern in Permakultur steht, wenn sie ihre Kraft aus dem Ökosystem und nicht aus der Pflanzenschutzspritze oder Tierkacke holt und wenn sie von Hand gepflegt und gesammelt wird statt von schweren Maschinen.

Doch da ist noch etwas, das ganz entscheidend für Farbe, Aroma und Duft der Pflanze ist: Ich glaube, ein ganz wesentlicher Grund ist, daß wir hier bei Wild Natural Spirit ziemlich große Pflanzenteile am Stück trocknen.
Das ist eine Kunst – denn das Risiko, daß die Pflanze nicht schnell genug und vollständig durchtrocknet, ist groß und könnte alles verderben. In den landwirtschaftlichen Trocknungsanlagen werden die Kräuter mit gigantischen Hitzegebläsen einige Stunden durch betonierte Kammern geschleudert und zuletzt händisch oder maschinell zusammengekehrt und verpackt. Klar, daß da nicht mehr viel Aroma übrig ist…
Und so habe ich mich daran gemacht, die „Kunst des Kräutertrocknes“ zu ergründen.

Sonne und Wind lieben ihr (Kräuter)Kind

Wir haben letztes Jahr eine kleine Solar-Darre gebaut, in der die Kräuter in dünner Schicht auf luftigen Sieben liegen in einer großen Holzkammer. Die Holzkammer wird ohne Stromzufuhr mit Luft durchströmt, die über einen Sonnenkollektor an der Front der Holzkammer erzeugt und in Bewegung gebracht wird. Das funktionierte prima und brachte Rohdrogen höchster Güte hervor.
Und das alles ohne Strom, ohne Maschinen – dafür mit sehr, sehr viel Handarbeit.
Denn die Kräuter müssen zweimal täglich von Hand gewendet und gelockert werden, um in der vorgegebenen Zeit (48h) auf einen Feuchtigkeitsanteil von weniger als 15% herunter zu trocknen.

Trocknung der handgesammelten Salbeiblätter in der autarken Solar-Darre
Trocknung der handgesammelten Salbeiblätter in der autarken Solar-Darre

Die letztes Jahr auf diese Weise erzeugten Kräutertees und Schmuckdrogen (ganze Blüten) waren im Handumdrehen ausverkauft. Wo bekommt man schon das ganze, unbeschadete Blatt ? Die unversehrte Blüte, die noch alle Farbpigmente trägt ? In Bioqualität ?
Kein Wunder, wenn sogar ich zur leidenschaftlichen Teetrinkerin werde …

Es waren wohl nicht nur Teeliebhaber und Kräuterkennerinnen unter den Käufern – auch kleine Kosmetik- und Naturheilmittelhersteller fragen ständig nach, wann die nächste Charge bereit ist. So war klar: Wir brauchen für die Wild Natural Spirits mehr Trocknungskapazität.
Und so begannen Jürgen und ich im Januar, das Kräuterhäuschen zu bauen.
Es funktioniert nach dem gleichen Prinzip, wie unsere Test-Darre – hat aber vier Trocknungskammern, (selbstgebaute) Kollektoren von insgesamt 11 Quadratmetern Fläche – und ist weiterhin und nach wie vor zu 100% autark.

Und so strahlt das kräftige Gelb der Ringelblume mich gerade aus meiner dampfenden Teetasse an, der Duft der vorhin gepackten Wasserminze erfüllt das ganze Haus.

Dieses Jahr werden wir zu den bereits etablierten Sorten Ringelblume, Schafgarbe, Wasserminze, Melisse, Kamille, Salbei und Ysop noch ein paar weitere Köstlichkeiten hinzunehmen: Der Lavendel steht prächtig, auch der Sonnenhut (Echinacea purpurea), die krause und die glatte Minze kommen hinzu und natürlich natürlich der Immunkönig Thymian. Sieh Dich gerne in dem kleinen Online-Laden um – die erste Ernte dieses Jahr ist in vollem Gange und einige Sorten sind bereits wieder vorrätig: www.wild-natural-spirit.org

So Gott will. Denn alles hängt am Wetter.

Tipps zur Zubereitung:

Entnimm dem Wild Natural Spirit-Beutel 4, 5 Zweige oder Blüten mit Blättern für 1 Liter Tee. Brich die trockenen Kräuter erst unmittelbar bevor Du sie mit heißem Wasser übergießt: Du wirst den Duft zwischen deinen Fingerspitzen bemerken, der Dich zu uns in den Kräutergarten entführt. Laß die Kräuter 3 – 7 Minuten – je nach Geschmack ziehen, bevor Du sie trinkst.
Und achte darauf, daß ein wenig von der Kostbarkeit Dich vom Tassenboden aus anlächelt. Das Auge genießt mit …

Bio Ysop Kräutertee

Entnimm dem Wild Natural Spirit-Beutel 4, 5 Zweige oder Blüten mit Blättern für 1 Liter Tee. Brich die trockenen Kräuter erst unmittelbar bevor Du sie mit heißem Wasser übergießt: Du wirst den Duft zwischen deinen Fingerspitzen bemerken, der Dich zu uns in den Kräutergarten entführt. Laß die Kräuter 3 – 7 Minuten – je nach Geschmack ziehen, bevor Du sie trinkst.
Und achte darauf, daß ein wenig von der Kostbarkeit Dich vom Tassenboden aus anlächelt. Das Auge genießt mit …

Natürliche Pflanzenapotheke

Das Beste vom Kraut

Unsere Vorfahren wußten die Heilkräfte von Salbei, Kamille und Co zu schätzen. Wild Natural Spirit belebt das alte Wissen neu. Seit drei Jahren lebt Evelin Rosenfeld ich im Herzen Deutschlands auf einem kleinen Berg namens „Aditi“. 35.000 Quadratmeter wildes Land werden nun nach und nach zu einem paradiesischen Permakulturgarten mit ganz besonderen Schätzen.

Kürzlich traf ich mich mit einer Freundin, die schon seit langem Kosmetika herstellt und erfolgreich verkauft. Sie war interessiert an meinen Destillaten als Rohstoff für ihre eigenen Produkte. Auf ihre Frage „Was ist in so einer 100ml-Flasche alles drin?“ antwortete ich : „Etwa 0,7 Kilo Schafgarbenblüten“. Sie blickte mich ungläubig an und fragte nochmals „In dieser 1 Flasche ? Wieviel muß ich mir da vorstellen ?“ Ich lächelte und sagte: „Anderthalb 10-Litereimer, etwa“.
Sie war sprachlos.
Als sie mich wenig später auf Aditi besuchen kam und uns bei der Arbeit im Garten überraschte, flossen die Tränen. „Das ist ja unschätzbar, was Du da machst. Dieser Ort – und der Garten – unglaublich, ich habe noch nie so eine Melisse gesehen“.
Ja, dachte ich bei mir. Was ich hier tue ist wie aus einer anderen Zeit. Und ich weiß, wofür ich es tue.

Unsere liebe Natur birgt alles in Fülle, was wir Menschen brauchen, um gesund in Körper und Geist zu sein. All die industriellen Produkte, die wir konsumieren, die Pharmazie und Kosmetik sind nicht nur für unsere eigene Gesundheit immer wieder mit unschönen Nebeneffekten verbunden. Vor allem liegt ihrer Herstellung ein Vorgang zugrunde, der unser aller Basis – eine gesunde Natur – zerstört. Ob es die Maschinen auf den Feldern, die in Laboren isolierten Stoffe oder all die Vorrichtungen zu Haltbarkeit und Aussehen sind: All dies ist überflüssig. Und meist sogar schädlich.

… wenn sich denn manche wieder die Mühe machten, die Natur zu lesen und ihr zu folgen!

Sie sind selten geworden, die handgesammelten Heilkräuter, die unseren Vorfahren Vitalität und ein hohes Alter schenkten – auf unbelasteten Wiesen unmittelbar vor der Haustür gewachsen. Noch seltener sind die Präparate, die die Kräuterfrauen und Alchemisten damals in höchster Reinheit für die Menschen in ihrer Umgebung zubereiteten. Und doch erinnern wir uns an das Wissen um den Salbei, den unsere Großmutter gesammelt hatte. An die Calendula, die im häuslichen Medizinschrank unverzichtbar war. An den Fenchel, den der Großvater gegen seine Blähungen nahm.
Mit meinem alten Herzensprojekt „Wild Natural Spirit“ ( https://www.sein.de/raeucher-rituale-der-weg-der-pflanzendevas/  ) nehme ich unsere mitteleuropäische Tradition der Heilkräuter neu auf:
Auf Aditi (àhttps://wild-natural-spirit.org/permakultur-und-heilort/ ) werden in Permakultur und ohne jegliche Maschinen aromatische Kräuter von Hand angebaut und gesammelt. Nur durch die Sonne gedarrt verwandeln wir sie zu reinsten Tees und Rohdrogen. Oder wir bringen die Kräuter frisch aus dem Garten in die große Kupferdestille. Die auf diese Weise gewonnenen Pflanzendestillate sind reich gesättigt mit ätherischen Ölen, die unseren Hausmitteln volle Kraft verleihen.

Wasser, Feuer und Heilkraut. Pur.

Nach dem großartigen Start unserer Hydrolate im vergangenen Jahr habe ich sehr – SEHR – viel geforscht, gelernt und weiterentwickelt zu den Schätzen, die hier auf 35.000 Quadratmetern Permakultur in Hand angebaut werden.
Ich hatte ja bereits berichtet von den einwandfreien Analyseergebnissen: Entgegen der landläufigen Meinung, daß Hydrolate nur wenige Wochen haltbar sind, konnten wir durch Labortests nachweisen, daß in unseren Destillaten soviel ätherisches Öl enthalten ist, daß eine Haltbarkeit von 18 Monaten garantiert werden kann. (ich glaube ja, es hat auch etwas mit der Qualität der eingebrachten Pflanzen zu tun 😉 )
Das ist enorm wichtig – denn so brauchen wir weder Alkohol noch Silberionen noch sonst irgendwelche üblichen Stoffe zur Haltbarkeit zuzusetzen.

Unsere Destillate sind also pures Pflanzendestillat.
Das ist für die Wirkkräfte ideal.
So können wir – wie die alten Kräuterfrauen und Alchemisten vor Jahrhunderten – die pure Pflanze in „Fläschchen“ bringen, ohne der Deva die geringste Veränderung zuzufügen.
Salbei pur. Ysop pur. Calendula pur.

Und wie erwartet, sammeln sich auf unserer Produktseite viele Rückmeldungen von Anwender/innen, die nicht nur die Wirkung im bekannten Rahmen der jeweiligen Heilpflanze bestätigen, sondern auch eine ganze Reihe komplexerer, auch feinstofflicher Wirkungen werden hier berichtet. Ich lese diese Rückmeldungen und sammle sie sorgfältig – denn es entstehen klare Wirkmuster und Spektren für die naturreinen Pflanzendestillate. (in vergangenen Newslichterausgaben hatte ich diverse Pflanzenprofile veröffentlicht, in denen ich diese Muster bereits skizziere (https://www.newslichter.de/?s=hydrolate ).

Als besonders kraftvolle Hydrolate haben sich Kamille und Melisse herauskristallisiert, die offenbar exakt die Bedürfnisse reizüberfluteter Großstadtmenschen treffen (https://wild-natural-spirit.org/produkt/melisse-hydrolat/ und https://wild-natural-spirit.org/produkt/bio-pflanzenwasser-kamille/ ). Beide Pflanzen gehören von jeher in die europäische Kräuterapotheke: Die Kamille als fiebersenkendes, entzündungshemmendes und reinigendes Mittel, die Melisse – eine von Plinius schon verehrte Heilerin – ist ein klassisches Mittel zur Stimmungsverbesserung. Hildegard von Bingen schreibt „Melisse macht das Herz glücklich“.
Diese Wirkkräfte durch die Wasser-Destillation zu reinigen und zu sammeln ist uns hervorragend gelungen.

Wir bleiben also dabei und werden diese traditionellen Hausmittel weiter produzieren – in diesem Jahr kommen zu den sechs bestehenden Sorten Schafgrabe, Melisse, Calendula, Ysop, Salbei und Kamille noch fünf weitere hinzu – Minze, Lavendel, Fenchel, Liebstöckel und Thymian. Allerdings werden wir den Begriff „Hydrolat“ so nicht mehr verwenden, weil Hydrolate einfach nur einen „Rest“ des Reindestillats sind, der von der Aroma-Industrie nach zahlreichen Extraktionen des ätherischen Öls als Abfallprodukt eben auch noch verkauft wird. Unser „Das Beste vom Kraut“ ist das naturreine Pflanzendestillat des jeweiligen Heilkrauts. Und so wird es künftig auch auf der Flasche stehen. 

Forschen und Lieben

Und mit jedem Tag mehr, den wir im Garten verbringen und an der Destille, verstehen wir mehr zu den Heilkräften unserer Pflanzen. Lange haben wir an der Destillationstechnik und an unserem Ansatz der Pflanzengewinnung gearbeitet – und forschen und lieben und entdecken.

Auch bei der Aufbereitung der Pflanzen habe ich neues entdeckt: Die Destillate, die wir zu den Hausmitteln verarbeiten beschenken uns mit dem vollen Bogen der Heilpflanze. Wenn ich den Destillationsprozess jedoch etwas in Druck, Temperatur und Dauer moderiere und durch zusätzliches Rühren und Filtrieren das Destillat verfeinere (nach wie vor OHNE irgendetwas hinzuzusetzen), erhalte ich eine Gesichtspflege, die phänomenal rein und zugleich wirksam ist. In Kombination mit Öl. Ich glaube, da habe ich etwas gefunden, was uns das cremen und schmieren endgültig erspart – und stattdessen rosige Frische in unser Antlitz zaubert J Zu den Entdeckungen und Anwendungen schreibe ich dann … ganz bald !

Jetzt aber erst einmal hinaus zu den Melisse-Männchen (wir nennen die etwa 80 Zentimeter hohen Melisseberge so – weil sie einfach erstaunlich und urig sind)… sie wird die erste sein, die am kommenden Wochenende durch die Destille gehen wird.

Alternative Heilkunde

Naturreine Pflanzendestillate

Wild Natural Spirit steht eindeutig für Pflanzenheilkunde statt Pharmaindustrie. In den vergangenen Tagen habe ich mit meinem alten Freund Martin (der übrigens vor 9 Jahren das wunderbare Logo von Wild Natural Spirit entworfen hat) viel über die Zukunft von Wild Natural Spirit nachgedacht.

Die naturreinen Pflanzendestillate sind einerseits kostbare Hausmittel (Heilmittel darf ich ja nicht sagen) – denn sie enthalten das Reindestillat der klassischen, mitteleuropäischen Heilpflanzen. Durch die Destillation wird die heilende Wirkung, die wir alle aus Kindheitstagen von Salbei, Kamille, Ringelblume und Co kennen, verdichtet und verfeinert.

Das Naturreine Pflanzendestillat des Hyssopus officinale

Die bisherige Bezeichnung “Hydrolat” führte – sowohl bei Kunden wie auch bei den Behörden – immer wieder zu Verwirrungen: Denn “Hydrolate” sind üblicherweise das Abfallprodukt der Destillation, bei der es eigentlich um die Gewinnung ätherischer Öle geht. Die Pflanzen werden in der Regel in mehreren Fraktionen dem Wasserdampf ausgesetzt. Dabei fließt eine Flüssigkeit aus der Destille, die aus zwei Bestandteilen besteht: Zum einen das teure, sehr reaktive ätherische Öl, zum anderen die wässrige Phase, das Hydrolat. Das ätherische Öl wird abgesondert und vom Hydrolat getrennt. Um – bei der industriellen – Gewinnung von ätherischen Ölen die Ausbeute zu maximieren, wird die wäßrige Phase wieder und wieder destilliert, bis das letztlich “leere” Hydrolat übrig bleibt. (Es ist nicht – ganz – ohne Wirkstoffe – aber weitgehend frei von ätherischen Ölen.)

Das Naturreine Pflanzendestillat der Achillea millefolium

Da das bei unseren Pflanzendestillaten anders ist und wir explizit nur einmal, sehr langsam und unter ganz spezifischen Temperatur- und Mengenverhältnissen destillieren, werden unsere Hausmittel künftig nicht mehr “Hydrolat” heißen, sondern “Naturreines Pflanzendestillat”. Die

Naturreinen Pflanzendestillate von Wild Natural Spirit sind reich gesättigt mit ätherischen Ölen und durchlaufen den Destillationsprozess nur 1mal. So wird deutlich, daß wir Wert auf die behutsame Behandlung der Pflanzen legen, die wir hier auf Aditi anbauen und verarbeiten. Und wir folgen damit auch unserem Prinzip, die Kraft der ganzen Pflanze – und nicht nur bestimmter Bestandteile – zu nutzen.

So stellen wir sicher, das DAS BESTE der Heilpflanze unbeschadet und vollwertig Eingang in die Hausapotheken der Menschen findet, die der Natur mehr vertrauen, als der Pharmaindustrie.

Ein natürliches Antidepressivum

Der Ysop und sein Hydrolat – Aufwachen !! 🙂

Psalm 51.9 weiß über den Ysop: “Entsündige mich mit Ysop, so werde ich rein; wasche mich, so werde ich weißer als Schnee!”
Sowohl im alten wie auch im neuen Testament taucht dieses Pflanze – im Hebräischen ésov „Heiliges Kraut“ genannt – immer wieder auf um zu reinigen, zu weihen und zu schützen. Doch was wissen wir heute von dem unscheinbaren Lippenblütler, der nur in der Blütezeit mit seinem königlichen Blau alles überstrahlt?

Sein hoher Camphergehalt machte ihn in der Antike zum „Meister Propper der Vorzeit“. Und auch, daß auf seinen Blättern der kostbare Pilz Penicillum wächst. Das hat ihn ganz sicher und sehr greifbar zum Schutzkraut gegen Infektionen und Seuchen gemacht.

Der Ysop und sein Hydrolat: Wake up !

In der traditionelle Heilkunde kennen wir den Ysop als Magenmittel. Als Tee wird Ysop unter anderem bei Atemwegserkrankungen, Asthma und Husten empfohlen. Seine schleimlösende Wirkung erleichtert das Abhusten und mildert die Beschwerden. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaft werden Öl und Hydrolat gerne für Gurgellösungen verwendet: Heiserkeit, Zahnfleisch- und Mundschleimhautentzündungen und Mandelentzündungen klingen rasch ab. Für äußerliche Waschungen und Einreibungen bei rheumatischen Beschwerden wird es auf die schmerzenden Gelenke aufgetragen. Ebenso soll es eine vermehrte Schweißbildung mindern.

All dies ist richtig – und in den meisten Fällen auf Campher und seine Gerbstoffe zurückzuführen. Doch setzen all diese Anwendungen (nur) an den Symptomen an. Um die ganze Kraft des Ysops zu begreifen und zu nutzen, müssen wir seinem Wesen näher kommen. Und ihn in der wirksamsten Form „einfangen“: In der Wasserdampfdestillation.

Als ich in diesem Jahr gleich drei Anläufe brauchte, diesen komplexen, ganz und gar auf das Essentielle gerichteten Halbstrauch aus Samen zu ziehen, wurde mir nach und nach deutlich, worin sein eigentlicher Charakter besteht: Aufrecht steht er – golden fällt er – das Destillat des Ysop ist goldfarben und der Duft eindringlich-aromatisch.

Nach dem äußerst empfindlichen und zarten Keimstadium legten die Pflänzchen mit einem Mal zu: Sonne, Trockenheit und sorgfältige Pflege (vor allem: frei halten von gröberen Krauten) gaben ihm rasch Kraft und bald duftete das ganze Feld holzig-zitronig. Er grenzt sich ab – wenn er alt genug ist – breitet sich nicht aus, hält sein Territorium.
Neben den charakteristischen, duftgebenden Campherderivaten bringt die Reifung der Pflanze auch Limonen, Pinen und Rosmarinsäure in die festen, dunkelgrünen Blättchen. Und dies ist es – neben dem Blau, das die Rohdroge im heißen Wasser freisetzt – was dem Ysop-Tee ein unvergleichliches Aroma und eine echte Wachmacher-Qualität verleiht.

Der Ysop und sein Hydrolat: Wake up !

Foto: Evelin Rosenfeld

Doch was geschieht, wenn wir den Ysop der Wasserdampfdestillation aussetzen ? Ich war wie in lupenreiner Konzentration, als ich das zähflüssige, goldene Öl aus der Destille tropfen sah. Öl- und Wasserphase blieben weitgehend getrennt (daher: Unser das Naturreine Pflanzendestillat vor der Anwendung bitte gut schütteln !). Er machte mich klar und präzise – ganz unmittelbar. Das Geistige hatte Vorrang – und war wohl definiert und definierend ganz und gar präsent.

Diese Wirkung testete ich bei einigen Klient/innen, die unter Konzentrationsschwäche oder Stimmungsschwankungen litten. Besonders bei Menschen, die sedierende Mittel zu sich nehmen oder sich aus eigenen, physiologischen Gründen in einer Verfaßtheit von Dämmrigkeit, Schwere, Vernebelung befanden, zeigte das Hydrolat überraschende Wirkung:
Ein Sprüher auf das Dritte Auge (Zirbeldrüse) wirkte wie ein Blitzschlag, wie ein Weckruf: Die Menschen fühlten sich schlagartig präsent und klar, der Blick war offen und gerichtet, der Körper gestrafft und bewegungswillig.

In der kosmetischen Verwendung klärt der Ysop Unreinheiten, verfeinert das Hautbild, behebt infektiöse Ausschläge und umgibt uns mit seinem inspirierenden Duft.

Mein kleiner Tip für die Gourmets:
Ysop-Hydrolat in gutem Mineralwasser oder in Apfelsaft ist ein köstlicher, aufputschender Cocktail. … ganz ohne Alkohol. Ich habe mir mittlerweile angewöhnt, Ysop-Tee statt Kaffe am Morgen zu trinken: Weil es besser schmeckt und weil es wirklich wach macht!

Hier geht es zum Artikel “Die Ringelblume und Ihr Hydrolat

*** Meine Empfehlung für das Hydrolat

Der Ysop und sein Hydrolat: Wake up !

Wenn Du statt Tee das Naturreine Pflanzendestillat verwendest, sprichst Du eine komplexere Ebene an:
Das reich mit ätherischen Ölen gesättigte Hydrolat erreicht nicht nur das Symptom, sondern auch die komplexen Zusammenhänge, die zu deinen Beschwerden führen.
Hydrolate können äußerlich und innerlich angewendet werden. Äußerlich werden sie über die Hautoberfläche aufgenommen – und wirken auch in der Haut, die dein „Kommunikationsorgan“ ist. Wie ein „Parfum“ einfach nur in deine Aura gesprüht, beeinflussen sie deine Resonanzfähigkeit.

Innerlich eingenommen genügt ein Sprüher unter die Zunge: Dort gelangt das hochwirksame ätherische Öl in der wäßrigen Lösung des Pflanzendestillats direkt in den Blutkreislauf.

Schädliche Wirkungen von Hydrolaten sind nicht bekannt.
***
Bitte lagere die naturreinen Pflanzendestillate von Wild Natural Spirit im Kühlschrank. Das MHD befindet sich seitlich am Etikett und beträgt in der Regel 18 Monate – meist aber länger, weil in unseren Hydrolaten das gesamte ätherische Öl der Pflanze belassen wurde

Mehr Infos und mein kleiner Online-Laden hier: www.wild.-natural-spirit.org

Naturkosmetik und nachhaltige Landwirtschaft

Heilpflanzen und Naturkosmetik brauchen gesunden Kräuterbau

Heilpflanzen wachsen an Heilorten. Und so können Naturkosmetik oder pflanzliche Heilmittel kaum auf Rohstoffen basieren, die mit Maschinen in Masse angebaut wurden, industrielle Aufbereitung erfahren haben und tausende Kilometer Transport hinter sich haben.

Wenn Du Heilung bei den Pflanzen suchst, dann sollte auf jeden Fall klar sein, daß der Ort, an dem sie wachsen und die Art, wie sie aufgewachsen und geerntet worden sind von höchster Wichtigkeit für ihre Kraft und Reinheit ist.
“Apothekerware” – und auch die Rohstoffe der bekannten Naturkosmetik-Riesen – stammen aus industriellem Anbau (Riesenmaschinen, verdichtete Böden, manchmal biozertifiziert) – aber das sagt nicht viel. Sie wurden in elektromagbetischen Kammern mit Luftstrom getrocknet (tödlich für die ätherischen Öle und die feinstofflichen Qualitäten) und oft über lange Strecken importiert.
Such Dir … etwas Besseres.

Und dann lohnt es sich auch, Dich ein bisschen mit Energetik und Alchemie zu befassen – denn eine “Essenz” hat eine ganz andere Qualität als ein “Tee” oder eben ein Destillat (das ist das, was wir machen).
Für eine erste Orientierung habe ich eine extra Seite hierfür auf der Homepage:

Viel Freude !


Wer will schon Schoko-Eier zu Ostern ?!

Wer will schon Schoko-Eier zu Ostern ?!

Wenn Du schon länger mitliest und Dir alle Sinne klingen, wenn ich von den Düften und Aromen, von der Wirkkraft und der Reinheit der #Ätherischen Hydrolate berichte – eine Kostbarkeit, die Du sonst niergends bekommst … dann ist das jetzt deine Chance:

Zu Ostern freut sich sicher so manche/r, wenn es im Osternest statt Schoko-Eiern eine ätherische Kostbarkeit zu finden gibt. Daher gibt es bis zum 21. April das Oster-Special: Wähle aus drei Kombinationen dein Dreier-Eier-Nest – und spare 12 EUR dabei !
Frohe Ostern ! Hejoo Beltain !

https://wild-natural-spirit.org/produkt/osterspecial-2019-dreier-eier/

Hier geht´s zum Special: https://wild-natural-spirit.org/produkt/osterspecial-2019-dreier-eier/

Keine Masse bei Naturheilmitteln und Naturkosmetik

Wenig vom Guten – bleibt meine Devise

Die Naturreinen Pflanzendestillate von Wild Natural Spirit enthalten keine Zusätze. Nicht einmal Wasser. In einem 100ml-Fläschchen sind (mindestens) 500 Gramm handgesammelte Blüten enthalten.
Das ist eine Qualität, die es in einer Massenproduktions-Gesellschaft eigentlich gar nicht geben kann. Doch mehr und mehr Menschen entdecken, dass Herkunft, Herstellbedingungen und Reinheit von Produkten, die sie als Gesundheitspflege nutzen, sehr wichtig sind. Und nun entdecken das auch Wiederverkäufer, die mir mitunter Abnahmemengen vorschlagen, die nicht zur Philosophie von Wild Natural Spirit passen. Mengen und Margen – laßt uns bitte noch einmal nachsehen:

Gestern freute ich mich sehr, daß ein Münchner Spezialgeschäft Wiederverkäufer für Wild Natural Spirit werden will. Die zunächst sehr überschaubare Start-Bestellung sollte einen “Händlerrabatt” enthalten, der mich an die Grenze der Herstellkosten treibt. In der Hoffnung, daß wir in den kommenden Jahren trotz Handarbeit und Permakultur ein wenig effizienter arbeiten werden, ließ mich einwilligen. Heute Morgen packte ich die Bestellung sehr liebevoll, legte 2 gewünschte Proben zum Tee bei.
Und dann kam die Forderung nach Testern nach. Ich bot große Tester zu einem sehr fairen Preis an – doch die Händlerin bestand auf kostenlosen Testern .

Würde ich mich so zwingen lassen, würde Aditi nicht lange leben.
Ich finde das so traurig.
Immer noch mehr – wofür diese Gier ?

Die Naturreinen Pflanzendestillate von Wild Natural Spirit enthalten keine Zusätze – nicht einmal zugesetztes Wasser. In einem 100ml-Fläschchen sind 500 Gramm handgesammelte Blüten enthalten. Diese Blüten wurden von uns selbst in biozertifizierter Permakultur angebaut und vor Ort in einer Kupferdestille destilliert .

NATÜRLICH enthält dieses Fläschchen mehr, als verdünnte, synthetisch hergestellte und importierte Duftstoffe – und bewirkt … viel mehr 🙂

Allein das Aroma der Pflanzendestillate ist rein und klar und wird von einigen meiner Kunden bereits als natürlicher Duft und Auraklärung verwendet.
Die Gourmets und Barkeeper lieben den kräftigen, authetischen Geschmack.
Vor allem aber sind die Naturreinen Pflanzendestillate einzigartig reine, verträgliche Gesichtswasser, die – je nach Pflanze – jede Haut streicheln, heilen und zum Strahlen bringen.
Eingenommen bewirken sie das gleiche, wie die aus der Heilkunde bekannten Wirkungen der jeweiligen Pflanze – nur viel präziser und nachhaltiger.

Mein Appell an Dich: Wenn Du einkaufst, bitte frage Dich: Kann zu diesem Preis achtsam gearbeitet werden ? Kann ein angemessener Umgang mit Ressourcen bei diesem Preis stattfinden ?
Die Gier und die Maßlosigkeit haben einst kostbare Unternehmen wie “Weleda” und “Hauschka” von innen heraus zerrüttet. Ich gelobe, daß ich das mit Wild Natural Spirit nicht geschehen lasse !
Am besten, Du probierst es aus !

Wild Natural Spirit ist für solche, die die Essenz von der Schwemme zu unterscheiden wissen <3