Cardon

Räucherpellets ab sofort verfügbar.

Bestellen

Ökologie

Cardon ist ein Wolfsmilchgewächs, der mit seinen bis zu drei Meter Hohen Säulentrieben stolz über die zerklüftete Vulkanlandschaft ragt. Mit seinen basal stark verzweigten, kronenartig angeordneten Trieben kann er mehrere Meter Durchmesser erreichen. Oft ragt er dabei über Höhlen und Felsvorsprünge. Wer jemals unter einen solchen „Cardon-Krone“ meditiert hat, wir über „Samadhi-Tanks“ nur noch lächeln…

Die einzelnen, bedornten Triebe sind vier- bis sechskantig. An den Sprossenden sitzen grünlichrote Cyathien: jeweils drei in einer Reihe, zwei weibliche und ein mittleres männliches, die nach der Befruchtung purpurrote Samenkapseln ausbilden.

 

Biochemie und Pharmakologie

Die in der Milch enthaltenen Ingenan-Verbindungen sind chemisch hochaktiv und werden von der modernen Medizin unter anderem zur Bekämpfung neoplastischer Zellen (Krebs) und zur Aktivierung bestimmter Gene extrahiert.

Nach traditionellem Vorbild fertigen wir bei Wild Natural Spirit Pellets und Strünke aus reifen Cardon-Säulen, die an der Sonne getrocknet werden und mithilfe eines glühenden Kohlestücks geräuchert werden können. Der nussig, warm duftende Rauchi st sanft und präzise.

 

Wirkung als Räucherung

„Guanchenstab“

Mit diesen Räucherpellets des „Cardon“ – einem Wolchsmilchgewächs, das nur auf den Kanaren vorkommt – halten Sie ein machtvolles Instrument zur Initiation, für Reinigungs- und Verbindungsrituale in den Händen.

Im sagenumwobenen Anagagebirge gesammelt, getrocknet, und rituell nach dem alten Brauch der Guanchen präpariert, entstanden diese Räucherpellets in dem Auftrag, die Menschen wieder stärker mit der Sonne  zu verbinden und die Verehrung des Lichts zum Ausdruck zu bringen.

Die wirkungsvollste Art, die Pellets einzusetzen, ist ein Räucherritual. Das Räuchern ist seit Jahrtausenden und in allen alten Kulturen eine Praxis der Reinigung und der Kontaktaufnahme mit feinstofflichen Ebenen. Pflanzen als direkte Verbindung zwischen der Sonne und der Erde sind hierbei die Spenderinnen von Energie, Duft und heilsamen Dämpfen.

Ein Räucherritual mit Cardón dient der Wiederherstellung von Würde und achtsamer Verbundenheit.

Ein angegriffener Selbstwert, Orientierungslosigkeit, Abhängigkeiten und allgemeine Schwächungszustände werden aufgenommen und in einen Raum friedvoller, aufrechter Betrachtung überführt.

Auf körperlicher Ebene wirkt er wie ein tiefer, das Wurzelchakra anregender Ton, der sich ausbreitet und sowohl Gefühle von Taubheit und Spannungslosigkeit wie auch Empfindungen extremer Anspannung ausgleicht. Ein Gefühl wohliger Geborgenheit und Ruhe kann sich entfalten.

Traditionell wurde die Behandlung mit Cardon von männlichen Guanchen durchgeführt, die sich nach einer Zeit mit der Geliebten wieder alleine auf den Weg machen mussten in Ungewissheit und Überlebenskampf. Die unmittelbare Behandlung mit der stark ätzenden Wolfsmilch war mit brennenden Schmerzen verbunden – deren Verklingen ein Gefühl von Reinigung und Neuausrichtung bewirken sollte. So brachial wenden wir heute in den Ritualen die nicht zu unterschätzende Kraft des Cardon nicht mehr an. Stattdessen erlauben wir ich auf feinstofflicher Ebene, schwächende Zustände auszulöschen und seine kraftvolle Präsenz einzulassen.

Comments on this entry are closed.